Willkommen

2017-11-23 15.09.32-4Hatha Yoga hat sich in den 28 Jahren meiner Praxis im Westen stark verbreitet und rasant weiter entwickelt. Heute gibt es viele neue Varianten des uralten Gesundheitssystems aus Indien und ist auch Gegenstand von Forschung geworden.

„Wenn ein Gesundheitssystem so lange Bestand hat, muss es auch im modernen Leben noch immer Gültigkeit haben“, so mein pragmatischer Zugang von Anfang an. Sowohl die Übungen als auch die veränderte Weltanschauung „mussten“ für mich in meinem Alltag nachvollziehbar und anwendbar sein.

Diese „Alltagstauglichkeit“ bezog sich anfangs hauptsächlich auf den Hatha Yoga, jedoch weniger auf den spirituellen Hintergrund des indischen Yoga. Erst etwa 10 Jahre später kam ich in Kontakt mit dem Tibetischen Buddhismus. Diese „finger-pointed“ buddhistischen Belehrungen waren anscheinend nur für mich! Die buddhistische Philosophie der Bön Tradition, vermittelt von Tenzin Wangyal Rinpoche,  passt sehr gut zu meinem Grundverständnis des Lebens.

Bei regelmässigen Belehrungen und Retreats seit 1998 (3 – 5 Wochen jährlich)  hat sich mein Verständnis und Einsicht vertieft. Daraus ist nun eq-yoga entstanden. Durch regelmäßige Übung Präsenz erlangen, im Alltag geerdet sein, ein gutes Leben haben, Selbstwirksamkeit er/leben.